YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Photokina 2012: Leica M, V-Lux 4 und D-Lux 6 - Full HD-Kameras

Gleich zwei Messsucher-Kameras präsentiert Leica auf der Photokina und integriert dabei die viel beschworene Videoaufzeichnung. Die Leica M arbeitet mit einem von Cmosis entwickelten 24 Megapixel CMOS-Sensor im Kleinbildformat (24 x 36 mm). Videos zeichnet die Leica M, komprimiert als Motion-JPEG in einer Quicktime-Datei (.mov); bei Full HD wahlweise mit 25 oder 24 Vollbildern in der Sekunde. Die Leica M bietet eine ...

Die Leica M bietet eine LiveView-Vorschau auf dem 7,6-cm-LCD-Monitor mit 306.666 RGB-Pixeln. Zudem erlaubt der neue CMOS nun auch die Fokussierung über den Sensor. Optional liefert Leica einen ebenfalls 7,6 cm großen und um 90 Grad klappbaren Aufstecksucher namens Visoflex EVF-2 (400 Euro). Er bietet mit 466.666 RGB-Pixeln eine etwas höhere Auflösung. Für die leichtere Schärfebeuteilung liefert die Leica M ein Live-View-Fokus-Peaking: die roten Markierung an harten Kanten zeigen wo die Schärfe liegt. Trotz neuem CMOS-Sensor und neuer interner Signalverarbeitung durch den Leica Maestro-Prozessor, ist die Lichtempfindlichkeit mit ISO 6.400 nicht besonders hoch.

Neu ist der Leica R-Adapter M mit dem dann alle R-Objektive an die Leica M passen. Der Adapter schlägt allerdings mit 250 Euro schon ganz schön satt zu Buche. Im Zubehörprogramm findet man zudem noch einen Multifunktionshandgriff-M für 240 Euro, der dann immerhin auch ein GPS-Modul mitliefert und so die Aufnahmen mit Geodaten versorgt. Für gelegentliche Videofilmer spannender, ist das Set mit einem Stereo-Mikro und Adapter für 180 Euro.

Die Leica M gibt es ab Anfang nächsten Jahres in zwei Farbvarianten: schwarz lackiert und silbern verchromt. Beim Preis bleibt die Leica M exklusiv: 6.200 Euro. Wer es günstiger haben will muss zur Leica M-E greifen. Sie arbeitet mit einem 18-Megapixel-CCD-Sensor, der aber auch Kleinbildabmessungen hat. Die Leica M-E kostet 4.800 Euro.

Deutlich preisgünstiger geht es aber auch – und das sogar mit Full HD und AVCHD-Kompatibilität: Mit der D-Lux 6 liefert Leica eine Kompaktkamera mit 10 Megapixel-Sensor (1/1,7 Zoll). Auf der Rückseite gibt es den zur Leica M identischen LCD-Monitor mit 7,6 cm (3 Zoll) und 306.666 RGB-Pixeln. Die Optik hat eine Brennweite von 4,7 – 17,7 Millimeter (KB: 24-900 mm/F1,4-2,3). Kostenpunkt 700 Euro.

Für 100 Euro mehr gibt es dann die V-Lux-4 mit 12 Megapixel-Sensor (1/2,3 Zoll). Hier ist zwar ebenfalls ein 7,6 cm großes Display auf der Rückseite, doch das löst nur mit 153.333 RGB-Pixeln auf. Dafür ist es dreh- und schwenkbar. Zudem gibt es einen Sucher mit 0,21 Zoll-Display (5,3 mm) mit 437.400 RGB-Pixeln. Inder V-Lux 4 arbeitet eine Optik mit 2,8/4,5-108 mm (25-600 mm KB) Brennweite. Beide neuen Leica-V-Lux Modelle beherrschen AVCHD 2.0 mit 50 Vollbildern und können auch als MP4-Videodaten abspeichern.

(jos)
Alle Photokina-Neuheiten: Newsportfolio

Newsübersicht - Foto

Link zum Hersteller:Leica
facebooktwitter
Leica-M-R-Adapter
Messsucherkamera: Die Leica M gehört in die Luxusklasse, bietet einen Sensor im Kleinbildformat und ist mit Adapter zu den R-Opjektiven kompatibel.
Leica-M-silber
Klassiker: Die Leica M gibt es auch in silbern verchromt - so sieht sie aus wie eine "Alte".
Leica-D-Lux-6
Einstieg: Die Leica V-Lux 4 mit 12 Megapixel-Sensor und die hier abgebildete Leica D-Lux 6 mit 10 Megapixel-Sensor sind bei Leica die Einsteigermodelle für 800 Euro respektive 700 Euro.
CMOSIS-presents---Leica-MAX-24MP-CMOS-Sensor
Leica Max-CMOS Sensor: Der Leica Sensor wurde nach Kundenanforderung bei Cmosis entwickelt und soll dank neuer Oberfläche eine bessere Lichtsteuerung auf die einzelnen Dioden bieten.

 


 

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Photokina 2012: Leica M, V-Lux 4 und D-Lux 6 - Full HD-Kameras