YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

JVC DLA-X95R, X75R, X55R und X35: 3D-Heimkino-Projektoren

Den Heimkinomarkt spricht JVC mit seiner neuen auf der D-ILA-Technologie beruhenden Modellgeneration an. Dabei verspricht der Hersteller, besonders bei den drei höherwertigen Geräten DLA-X95R, DLA-X75R und DLA-X55R eine deutlich verbesserte Bildqualität dank weiterentwickelten „e-shift2"-Technologie. Dafür hat man das ...

Dafür hat man das „HD upconverting"-Verfahren, das ein „normales" Full-HD-Signal in ein 4K-Signal umwandelt und so die 4-fache Full-HD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixel (genau genommen damit also 8 Megapixel und 8K) liefert, verbessert. JVC integriert statt eines 2-Band-Korrekturfilters nun einen 8-Band-Filter mit dem der Hersteller präzisere Korrektur beim Scaling-Prozess verspricht.

Zur Erhöhung des natürlichen Kontrastumfangs ist ein neues polarisierendes Metallstreifengitter, das sogenannte Wire Grid, eingebaut. Eine neue Lampe und eine verbesserte Spannungsversorgung soll die Bildhelligkeit über die gesamte Lebensdauer der Lampe erhöhen. So soll das Spitzenmodell auf einen nativen Kontrastwert von 130.000:1 kommen. Den DLA-X75R gibt JVC mit 90.000:1, während der DLA-X55R und DLA-X35 bei 50.000:1 liegen sollen. Bei den Helligkeitswerten gibt es weniger Unterschiede: DLA-X95R und DLA-X75R sollen auf jeweils 1.200 Lumen kommen, DLA-X55R und DLA-X35 sogar auf 1.300 Lumen.

Für die 3D-Projektion wurde die Elektronik und die optische Einheit verbessert, so dass es ein verringertes Übersprechen geben soll. Die Projektoren DLA-X95R und DLA-X75R bieten ISF-zertifizierte Kalibrierungsfunktionen und sind für die THX-3D-Zertifizierung vorgesehen.

Die neuen Projektoren bieten eine Objektiv-Memory-Funktion, mit der Anwender selbst gewählte Einstellkombinationen aus Fokus, Zoom und horizontaler/vertikaler Lens-Shift-Position abspeichern können: Die beiden großen können zehn Voreinstellungen abspeichern, die kleineren fünf. Selbstverständlich gibt es auch eine Korrektur für die Kissenverzeichnungen. Ab sofort gibt es die inzwischen obligatorische Fernbedienung-Apps für Smartphones und Tablet-PCs.

Beim Flaggschiff der Serie, dem DLA-X95R, greift JVC auf handverlesene und einzeln getestete Komponenten zurück - damit erklärt sich auch der Preis der auf Kleinwagenniveau liegt: Der DLA-X95R kostet 9.999 Euro, der DLA-X75R liegt bei 6.999 Euro und der DLA-X55R bei 4.999 Euro. Schon erschwinglicher ist der kleinste: Der DLA-X3 kostet 2.999 Euro. Die beiden Modelle DLA-X55R und DLA-X35 sind nicht nur in schwarz, sondern auch in der Farbe weiß erhältlich.

Zur neuen 2013-Modellreihe gibt es auch neue aktive 3D-Shutter-Brille, die mit Funk anstelle von Infrarot arbeiten. Den 3D-Sync-Sender PK-EM2 RF bietet JVC für 99 Euro an, die aktive 3D-Shutter-Brille PK-AG3 RF kostet 149 Euro..

(jos)
Link zum Hersteller: JVC
facebooktwitter
DLA-X95 schraeg Kl
Handverlesen: Beim Spitzenmodell leistet sich JVC Manufakturarbeit und verwendet nur durchgemessene Bauteile.
PK-AG3 PK-EM2
Optional: Die neue 3D Brille PK-AG3 und der Sender PK-EM2 kommunizieren via Funkstrecke.

 


 

Forumthemen