YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Rollei Powerflex 360, 700, 550: Drei Full-HD-Cams

Rollei hat aktuell drei neue Digicams mit Full-HD-Videoaufzeichnung vorgestellt. Spitzenmodell ist die Bridge-Cam namens Powerflex 360 Full-HD mit einem 36fachen optischen Zoom. Dahinter rangieren die beiden kompakteren Modelle namens Powerflex 700 Full HD und Powerflex 550 Full-HD. Die Powerflex 360 ist mit einem 18 Megapixel Sony 1/2.3 Zoll Sensor ...

Die Powerflex 360 Full-HD ist mit einem 18 Megapixel Sony 1/2.3 Zoll Sensor ausgestattet und kann auf eine Brennweite von 22,5 bis 810 mm zurückgreifen. Das verbaute Objektiv liefert Blendenwerte von F: 1:3,4 bis 5,7. Video wird in 1920 x 1080p/60 aufgezeichnet, wahlweise ist auch die Aufnahme mit 30 Bildern machbar. Alternativ kann auch in der "kleinen" HD-Auflösung von 1280 x 720p/60 aufgenommen werden.
Gespeichert wird Video im MOV-Format H.264-kodiert – Fotos erstellt die Cam als JPEG. Die Rohdaten gelangen auf SD-Karten bis 4 GB, SDHC-Karten bis 32 GB oder auf SDXC-Karten mit mehr als 64 GB. Die Aufnahmen kontrolliert der Fotofilmer anhand des 7,62 cm (3 Zoll) LC-Displays auf der Rückseite der Cam. Zu den Funktionen zählt unter anderem ein optischer Bildstabilisator sowie 33 Motivprogramme inklusive Panorama und HDR-Option. Ferner ist der Weißabgleich einstellbar.
Das Gewicht der Powerflex 360 beträgt 530 Gramm, sie misst 11,1 x 12,7 x 8,8 Zentimeter. Ab November wird sie für rund 370 Euro zu haben sein. Laut Rollei soll sich die Powerflex 360 speziell für Bridge-Einsteiger eignen.

Bereits Ende September gibt es die Powerflex 700 Full-HD mit 12 Megapixel Sensor und 8fach optischem Zoom für rund 150 Euro. Auch sie zeichnet Video in Full-HD auf, allerdings nur mit 30 Bildern in der Sekunde. Der Film gelangt bei der Powerflex 700 als AVI in M-JPEG-Kompression auf SD, SDHC oder SDXC-Speicherkarten. Auch hier ist ein 7,62 cm (3 Zoll) großer LCD für die Aufnahme-Kontrolle integriert. Sie besitzt eine Super-Macro-Funktion von einem Zentimeter und kann ebenfalls HDR-Bilder erzeugen. Zudem arbeitet sie mit einem TTL Autofokus mit Kontrast-Berechung. Das Gewicht beträgt 127 Gramm, bei Abmessungen von 9,8 x 5,7 x 2,2 Zentimetern.

Die günstigste der Drei, ist die Powerflex 550 Full-HD für rund 130 Euro. Sie ist mit einem 14 Megapixel Sensor augestattet, zoomt optisch bis zu 5fach und kann Videos in 1920 x 1080p mit 30 Bildern aufzeichnen. Das passiert im AVI-Container mit H.264-Kompression auf SD, SDHC- und SDXC-Speicherkarten. Der verbaute LC-Display misst hier allerdings nur 6,85 cm – sprich 2,7 Zoll. Auch verzichtet sie auf eine Mini-USB-Buchse, wie sie die Schwestermodelle bieten. Dafür gibt es aber wie bei den anderen beiden Cams eine USB-Buchse am Gerät. Auch über einen HDMI-Ausgang verfügen alle drei. Die Powerflex 550 Full-HD wiegt 100 Gramm und kommt auf Abmessungen von 9,3 x 5,5 x 1,9 Zentimeter. Sie ist Mitte September erhältlich.

(pmo)
Link zum Produkt/Hersteller: Rollei
facebook twitter
Rollei_Powerlfex_360_web_kl
Das Spitzenmodell der drei neuen Geräte ist die Bridge-Cam Powerflex 360 mit Aufnahme in 1920 x 1080p/60.
Rollei_Powerlfex_700_web_kl
Die Powerlfex 700 Full-HD kommt mit Super-Macro-Funktion und einem Autofokus mit Kontrast-Berechnung.

Rollei_Powerlfex_550_web_kl
Die Rollei Powerflex 550 ist das günstigste Modell, kann aber ebenfalls in maximal 1920 x 1080 Pixel aufzeichnen.

 

Forumthemen

Diese Diskussion im Forum weiterverfolgen ...
Rollei Powerflex 360, 700, 550: Drei Full-HD-Cams