YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Manfrotto Sympla: Rig-System für Video-DSLR

Manfrotto springt mit einem eigenen Rig-System auf den Zug der filmenden DSLR-Kameras auf und verspricht eine werkzeugfreie höhen- und vertikal verschiebbare Grundplatte, frei bewegbare Handgriffe und eine Mattebox aus Spezialgummi. Zudem kann die neue DSLR-Fernsteuerung via USB auf das Kameraprotokoll zugreifen und die Fokussierung sowie andere Kamerafunktionen steuern. Bei Manfrottos Sympla-System ...

Bei Manfrottos Sympla-System soll der Name Programm sein: einfaches und schnelles Set-up, intuitive Bedienung und eine flexible Baukastentechnik verspricht Manfrotto und liefert als Herzstück des Systems eine aus Aluminium-Druckguss und Stahl gefertigte Grundplatte. Sie erlaubt eine fein justierbare Positionierung der Kamera auf drei Achsen, wobei es für jede einen re-positionierbaren Klinken-Verschluss gibt. Mit einer Hand soll man die Position der Platte werkzeuglos einstellen können. Dank Gewinde an den Seiten kann man Zubehör anflanschen. Als justierbare Grundplatte (MVA515W) kostet sie 399 Euro, ohne die Justierbarkeit (MVA513W) liegt sie bei 315 Euro.

Die Sympla Flexible Mattebox sorgt nicht nur dafür, dass es keine Reflektionen gibt, sondern liefert auch eine Halterung für zwei 4x4 Zoll-Filter. Dabei lässt sie sich über ein 90 Grad-Gelenk wegdrehen um das Objektiv wechseln zu können. Gefertigt wird die Sympla Mattebox aus Spezialgummi, was sie flexibler und robuster machen soll. Dafür hat sie aber auch ihren Preis: 805 Euro.

Zum Sympla-System gehören auch Handgriffe. Beide ruhen auf Kugelgelenken und sind so unabhängig voneinander flexibel einstellbar. Sie können abgenommen und umgekehrt befestigt werden. Zwei Verlängerungselemente aus Metall sind dabei, die sich bei Bedarf verlängern lassen und dann Platz für die Fernsteuerungen bieten. Die „Sympla Einstellbare Handgriffe“ kosten 315 Euro.

Bei der Fernsteuerung sagt Manfrotto zwar es sei die Erste, doch das Prinzip scheint den Okii-Lösungen zu ähneln. Auch Manfrotto greift mit der Fernbedienung direkt auf die Firmware der Canon-Kameras zu. Damit sollen mechanische Schärfezieheinrichtungen überflüssig werden. Die elektronische Fernsteuerung erlaubt die Einstellung von Fokuspunkten und Fokussiergeschwindigkeit sowohl fix als auch variabel. Man kann auf Autofokus umschalten und die Aufnahme Starten und Stoppen. Auch das auslösen von Fotos klappt. Die HDSLR-Fernsteuerungen gibt es in zwei Versionen: als kompakte Variante mit Schraubklemme für 410 Euro und als HDSLR-Deluxe Fernsteuerung mit Joystick und eingebauter LCD-Anzeige für 810 Euro.

(jos)
Link zum Produkt/Hersteller: VIDEOAKTIV
facebook twitter
kl_MVA511WK_with-camera---Copia
System: Zur Manfrotto Sympla-Reihe gehört ein Rig mit Handgriffen, Grundplatte und Mattebox.
kl_MVA512W_det07
Mattebox: Besonders die Flexibilität zeichnet die Manfrotto-Lösung aus, so dass sich die Mattebox auch an Oberflächen anpassen lässt und so Reflektionen verhindert.
kl_MVA515W_mov_det05
Anpassbar: die Grundplatte erlaubt die feine Justierung in allen drei Achsen.
kl_MVA517W_app01
Griffig: der Handgrff sitzt auf einer Art Kugelkopf und lässt sich so der eigenen Handhaltung anpassen.
kl_MVR911ECCN_conf_02
Steuerung: Für die Fokuskontrolle greift die Fernbedienung via USB auf die Firmware zu, wer es komfortabler will...
kl_MVR911EJCN
bekommt bei der Deluxe-Version ein Display.

 

Forumthemen