YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

    CES 2012: Sony HDR-CX570E, -CX730E - die AVCHD-Mittelklasse

    Neue AVCHD-Cams für Einsteiger hat Sony mit der HDR-CX200E und HDR-CX250E bereits vorgestellt, dem aber nicht genug. In der AVCHD-Mittelklasse positionieren die Japaner ebenfalls zwei neue Modelle namens HDR-CX570E und HDR-CX730E. Auch die Mittelklasse kommt mit CMOS Exmor R Bildsensor sowie BIONZ Bildprozessor. Der HDR-CX570E setzt dabei auf einen 1/3.91" (4,6mm) CMOS mit 5.430.000 Pixel. Im größeren HDR-CX730E werkelt ein ...
     

    Der HDR-CX570E setzt dabei auf einen 1/3.91 Zoll (4,6mm) CMOS mit 5.4 Megapixel. Im größeren HDR-CX730E werkelt ein 1/2.88 Zoll (6,3mm) ClearVid Exmor R CMOS mit 6.65 Megapixel. Beide Modelle zeichnen mit maximal 1920 x 1080 Pixel bei 50 Vollbildern mit bis zu 28 Mbit pro Sekunde auf. Können aber auch Full HD mit 50 Halbbilder oder 25 Vollbildern mit 24 Mbit pro Sekunde aufnehmen.

    Gespeichert wird auf SD-, SDHC- oder SDX Class 4 Speicherkarten. Für hochauflösende Videoaufnahmen nutzen die Cams H.264-komprimiertes MPEG4. SD-Aufnahmen speichern die Sony-Camcorder im MPEG2-Format. Fotos knippst der HDR-CX570 E mit bis zu 20,4 Megapixel. Der HDR-CX730E bietet die Foto-Aufnahme mit bis zu 24,1 Megapixel, und sichert diese, wie der kleine Bruder, im JPEG-Format. Beide Fotoauflösungen sind zwangsläufig interpoliert, sprich größer gerechnet.

    Mit dem Sony G-Objektiv des HDR-CX570E zoomt der Filmer optisch bis zu 12fach, digital sind es bis zu 160fach. Beim Sony HDR-CX730E kommt ein Carl Zeiss Varo-Sonnar T für einen bis zu 10fachen optischen Zoom zum Einsatz. Digital zoomt der CX730E bis zu 120fach.

    Der 3 Zoll (7,6 Zentimeter) große Xtra Fine LCD mit netto 307.200 Bildpunkten dient bei beiden Sony-Camcordern zur Bildkontrolle. Beim HDR-CX570E verzichtet Sony auf einen Sucher. Dem CX730E hingegen spendiert man einen auf- und abschwenkbaren 0,2 Zoll LCD-Farb-Sucher mit 67.200 RGB-Bildpunkten.

    Mittels „iAuto-Funktion" erkennen die Camcorder automatisch Motive und Szenen. Per „Golf Shot" kann der HDR-CX730E schnelle Bewegungsabläufe analysieren und aufzeichnen. Eine Gesichtserkennung und „Smile Shutter" (Lächelerkennung) ist beiden Modellen gemein.

    Sowohl der HDR-CX570E als auch der HDR-CX730E zeichnen über das integrierte Mikrofon Stereo-Ton auf, die Tonaussteuerung passiert automatisch, eine Funktion zur manuellen Tonaussteuerung gibt es nicht. Die Camcorder verfügen laut technischen Daten allerdings über einen „Dolby Surround Creator 5.1", rechnen den eingegangen Stereo-Ton also offenbar automatisch in 5.1 Raumklang um.

    Einen HDMI-,Video-, S-Video und Komponenten-Ausgang verbaut Sony sowohl beim CX570E wie auch beim CX730E. Daneben besitzen beide Camcorder einen Kopfhöreranschluss, einen 3,5mm Klinke-Mikrofonanschluss sowie einen USB-Port. Mit Letzterem lassen sich die Camcorder direkt aufladen. Für die schnelle Verbindung mit einem Laptop oder Desktop-Computer haben die Sony-Geräte ein USB-Kabel integriert. Der HDR-CX730E verfügt noch über einen intelligenten Aktiv-Fotoschuh.

    Der Sony HDR-CX570E wird ab Februar 2012 für rund 630 Euro zu haben sein. Der mit 1000 Euro teurere HDR-CX730E soll laut Sony im April 2012 verfügbar sein. Neben einem HDMI- und AV-Kabel, legt Sony den Camcordern noch eine Sonnenblende bei. Beim HDR-CX730E gehört zudem eine Fernbedienung zum Lieferumfang.

    (pmo)
    Link zum Hersteller: Sony
    facebook twitter
    Sony_HDR_CX570E_HDR_CX730E_kl_web
    Neu im Mittelfeld: positioniert Sony den HDR-CX530E (oben) sowie den HDR-CX730E (unten).
    Sony_HDR_CX730E_Sonnenblende
    Beigepackt: Neben AV- und HDMI-Kabel legt Sony bei beiden Camcordern noch eine Sonnenblende ins Paket.
    Sony_HDR_CX530E_USB_Kabel
    Integriert: Das fest am Camcorder angebrachte USB-Kabel garantiert bei beiden Camcorder-Modellen stete Verbindungsmöglichkeit mit einem Computer oder Laptop, wenn das externe USB-Kabel mal vergessen wird.

    Forumthemen