Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 75

Update: Schnittbox mit HDMI: Matrox MXO2 Mini

28.04.09 17:45 Uhr Matrox präsentiert die MXO2 Mini, eine kleine Videoschnittbox, die das Bearbeiten von AVCHD-Dateien sowohl am Mac als auch am PC oder Laptop möglich macht. Sie nimmt HDMI und analoge Signale entgegen und wandelt diese in Echtzeit in ein MPEG2 (PC) oder ProRes(Mac)-Codec.

mxo2_mini_02.jpg

Kompakt: Die Matrox MXO2 ist recht klein und wiegt knappe 280 Gramm, was sie auch ideal für den Transport macht. 

mxo2_mini_01.jpg

Analog & Digital: Trotz der kompakten Bauart finden sich HDMI, Komponent und Stereo-Chinch Ein-/Ausgänge an der Rückseite der Box. NTSC und PAL-Signale nimmt die MXO2 Mini per Composite/S-Video-Adapter entgegen. 
 


HD-Videomaterial spielt der Anwender via HDMI und Komponent ein und aus. Analog nimmt die Box PAL und NTSC-Signale via Komponent oder per Adapter von S-Video und Composite entgegen. Ton verarbeitet die Box über HDMI oder zwei Stereo-Chinch-Ein und Ausgänge. Das Gerät wandelt HD- in SD- oder SD- in HD-Videos.

Der integrierte 10-Bit-Scaler wird zu Anfang nur mit MacOS X alle Funktionen unterstützten. Für die PC-Version sind kostenlose Updates geplant, denn bei Release wird mit der PC-Software nur das Herunterscalieren von Videomaterial am Ausgang funktionieren. Die mitgelieferten A/V-Tools sollen unter Windows das Ein und Ausspielen von Videomaterial erleichtern, ein Kalibrierungswerkzeug den Vorschaumonitor für den Cutter überflüssig machen. Damit will Matrox handelsübliche HDMI-Monitore in einen professionellen Monitor verwandeln.

Für den Videoschnitt auf dem Mac versteht sich die MXO2-Mini-Box mit Final Cut Pro, Apple Color, Adobe After Effects, und allen QuickTime Anwendungen die Signale über Komponent verstehen. Auf dem PC kann der Cutter mit Adobe Premiere Pro CS4 arbeiten und bekommt ein Plugin für Bildausgabe für Adobe Encore CS4, Photoshop CS4, After Effects CS4, Autodesk 3ds Max und NewTek LightWave 3D (nur 32-bit) geliefert.

Die minimale Systemvoraussetzung für das Einspielen von DV-, HDV-, oder DVCPRO-HD-Material ist laut Hersteller ein Core 2 Duo mit 2,4 GHz. Mit mehr Rechenpower, wie einem Dual-Core2 oder Quad-Core 2,4 Ghz, kann auch HD-Material im ProRess 422- und ProRess 422 HQ-Format eingespielt werden. Erkannt wird die Schnittbox ab Mac OS X 10.5.6 oder höher und Windows XP(32-Bit), sowie Vista (32-und 64-Bit).

Die Box wird mit PCIe-Karte für den Anschluss an einen Desktop-Rechner oder mit ExpressCard/34 für Notebooks im Mai 2009 für rund 400 Euro erhältlich sein. Um H.264 schneller als in Echtzeit zu encodieren wird die Matrox-Box auch im Bundle mit MAX-Option angeboten. Das Set soll rund 900 Euro kosten.

(jos/pmo)

UPDATE 08.06.09 18:16 Uhr

Matrox hat nun die Auslieferung der MXO2 Mini bekannt gebeben. Der Preis liegt bei 382 Euro.

Die MXO2 Mini kommt entweder mit einem ExpressCard-Laptop Adapter oder mit einem PCIe Adapter für Desktop Computer. Ergänzende Adapter gibt es für 83 Euro.

Die Version der Matrox MXO2 Mini, die zusätzlich die Matrox MAX-Option enthält (H.264 Konvertierung in schneller als Echtzeit), ist ab Juni für den Mac lieferbar. Die PC-Treiber sollen im Juli kommen.

(jos)
Infos zum Hersteller: Matrox

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis