YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Canon EOS 500D: Spiegelreflex mit Full-HD-Videoaufnahme

Mit der EOS 500D bringt Canon ein weiteres HD-MultifunktionsgerĂ€t auf den Markt. Wie das große Schwestermodell EOS 5D MKII besitzt die neue Spiegelreflexkamera einen 7,6 Zentimeter großen LCD mit 920.000 Bildpunkten. Sie schießt Fotos mit einer Auflösung von 15,1 Megapixel und dreht Filme in Full-HD-QualitĂ€t.

eos_500d_fsl_w_ef_s_18_55mm_is.jpg

EOS 500 D: Spiegelreflexkamera fĂŒr Filmer? Man wird es testen mĂŒssen. Aber 20 Bilder in der Sekunde sind in jedem Fall nicht ideal.

eos_500d_fashion_image_04.jpg

Filmlook: Der APS-C-Sensor wird eine kleinere SchĂ€rfentiefe haben als der Vollformat-Chip der Canon 5D MkII. Genug fĂŒr ganz großes Kino?    Zur Filmaufnahme gelangt der Filmer ĂŒber ein kleines WĂ€hlrad an der Kamera selbst. Im sogenannten Movie-Modus zeichnet die EOS500D Filmsequenzen nach Wunsch in einer Full-HD Auflösung, von bis zu 1920x1080 Bildpunkten im Quicktime-Format MOV, auf. Allerdings nur mit 20 Bildern pro Sekunde. FĂŒr lĂ€ngere Aufnahmen kann die HD-Fotokamera auch mit einer niedrigeren Auflösung von 720p oder 640x480 (SD) mit je 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Mit einer maximalen DateigrĂ¶ĂŸe von 4GB, lassen sich bis zu 30 Minuten Filmmaterial aufnehmen. Gespeichert wird das Ganze auf SD- oder SDHC-Karte. Trotz APS-C-CMOS-Sensor sollen die Videos eine Bildwirkung Ă€hnlich der von Kinoproduktionen erhalten. Dabei wird der Filmer mit UnschĂ€rfe im Hintergrund und Vordergrund experimentieren dĂŒrfen. Der DIGIC 4-Bildprozessor soll gemeinsam mit dem 15 MP CMOS-Sensor fĂŒr eine Rauschreduzierung und eine 14-Bit-Bildverarbeitung sorgen. WĂ€hrend des Filmens erlaubt die Kamera das Schießen von Einzelfotos, allerdings wird die Filmsequenz dafĂŒr kurz unterbrochen und anschließend fortgesetzt. Der Autofokus funktioniert im Movie-Modus, lĂ€sst sich vom Filmer aber auch manuell einstellen. Via HDMI-Schnittstelle wird das Material an einen HD-bzw. Full-HD-Fernseher ausgegeben. Der Videoausgang fĂŒr das Abspielen von PAL/NTSC-Signalen ist in den USB-Anschluss integriert. Mit dem PC versteht sich die Canon ebenfalls ĂŒber die USB-Schnittstelle. Die Kamera ist im Mai erhĂ€ltlich und kommt mit Lithium-Ionen-Akku, Netzteil und AkkuladegerĂ€t. Die Preisempfehlung fĂŒr das KameragehĂ€use liegt bei rund 800 Euro. (jos/pmo) Infos zum Hersteller: