YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

CES 2009: Sony MHS-CM1 und MHS-PM1 Webbie HD

Für den schnelleren Video- und Foto-Upload ins Internet baut Sony die bunten Webbie HD Kameras.

mhs-cm1.jpg

Im klassischen Gehäuse: Das Modell MHS-CM1 baut Sony in ein normales Camcorder-Gehäuse. 

mhs-pm1.jpg

Kein MP3-Player: Obwohl der MHS-PM1 aussieht wie ein Musikplayer, ist er doch ein Camcorder.    Beide Kameras zeichnen MP4-Videos mit einer maximalen Auflösung von 1440 x 1080 Pixel mit 30p auf oder schießen 5-Megapixel-Fotos. Zusammen mit der integrierten Camcorder-Software und einem PC soll der Inhalt der Kameras mit ein paar einfachen Klicks ins Internet gelangen. Als Bildsensor kommt bei beiden Geräten ein 1/2.5-Zoll CMOS zum Einsatz. Zum Speichern von Videos und Fotos verlangen die Webbies nach einem Memory Stick PRO Duo. Das Modell MHS-CM1 steckt in einem klassischen Camcorder-Gehäuse (43 x 61 x 105 mm), ist mit einem optischen 5-fach-Zoom ausgestattet und hat einen 2,5-Zoll-Monitor eingebaut. Über Component oder Composite kommuniziert der CM1 mit Ausgabegeräten wie Fernseher oder Beamer. Der MHS-PM1 erinnert mit seinem flachen Hochformat-Gehäuse (24 x 103 x 55 mm) eher an ein Handy. Anders als der CM1 hat der PM1 keinen optischen sondern einen 4-fachen digitalen Zoom. Dafür lässt sich seine Optik für Eigenaufnahmen vertikal rotieren. Der Monitor des PM1 hat ein Größe von 1.8 Zoll. Beide Modelle kommen in den Farben aubergine, orange und silber in den amerikanischen Handel. Ob und wann die Webbie HD Kameras nach Deutschland kommen ist nicht bekannt. Die Preise und Erscheinungstermine in den USA: - MHS-CM1: 200 US-Dollar (ab sofort) - MHS-PM1: 170 US-Dollar (ab April) (dd) Infos zum Hersteller: