YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Sony: Neuer CMOS, höhere Lichtempfindlichkeit

Gestern stellte Sony in Japan einen neu entwickelten CMOS-Sensor vor, dessen Metallverdrahtung zum Transport der Ladung nicht wie sonst vor der Photodiode, sondern dahinter sitzt. Das durch die Farbfilter einfallende Licht fällt damit in vollem Maße auf die Photodiode.

cmos_2.jpg

Schöne Aussichten: Laut Sony soll der neue Chip eine höhere Lichtemfindlichkeit besitzen. Das Bild zeigt einen Vergleich des Camcorder-Herstellers. 

cmos_1.jpg

Von vorne nach hinten: Links ist der herk√∂mmliche Aufbau bei denen vor allem schr√§g einfallendes Licht durch die Verkabelung behindert wird, rechts der neue Aufbau mit nach hinten gewanderter Verdrahtung.¬† ¬† ?? Das wiederum sorgt f√ľr eine h√∂here Lichtempfindlichkeit, die Sony mit +6 dB angibt. Angesichts der vor allem in Lowlight-Situationen schwer zu k√§mpfenden Camcorder sicherlich eine begr√ľ√üenswerte Entwicklung. Neben der h√∂heren Lichtempfindlichkeit soll den Chip auch ein geringeres Grundrauschen von ‚Äď 2 dB ausmachen. Durch die neue Struktur verspricht Sony zudem eine Verbesserung des Dynamikumfangs und der Geschwindigkeit. Letzteres k√∂nnte sich beispielsweise in h√∂herer Aufl√∂sung bei der Superzeitlupen, wie sie viele aktuellen Sony CMOS-Camcorder bieten, auswirken. Wie sich der Chip in der Praxis auswirkt und ob er h√§lt was er verspricht wird sich zeigen wenn die ersten Camcorder mit der neuen Technologie auf den Markt kommen. Man darf gespannt sein. (sh) Infos zum Hersteller: