YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

    Neue Prozessoren im Mac Pro von Apple

    Apple rĂŒstet seine Mac Pros mit neuen Prozessoren aus und behauptet in manchen Bereichen damit doppelt so schnell zu sein, wie der VorgĂ€nger. Die Workstations besitzen jetzt serienmĂ€ĂŸig zwei Intel Xeon 5400 Prozessoren – das macht insgesamt acht Rechenkerne.

    macpro_inside.jpg
    Tuning: Unter der Haube hat Apple den Mac Pro deutlich leistungsfÀhiger gemacht.

    macpro_display.jpg
    Noch schneller: Ab sofort rechnen zwei Intel Xeon Prozessoren serienmĂ€ĂŸig.
     


    Äußerlich Ă€ndert sich der Mac Pro ja nicht, aber die Leistung des 2500 Euro teuren Rechner in der Grundkonfiguration ist deutlich schneller geworden. Zwei 2,8 GHz Xeon-Prozessoren, 2 GB Ramspeicher, eine Festplatte mit 320 GB KapazitĂ€t sowie eine ATI Radeon HD 2600 XT-Grafikkarte mit 256 MB Grafikspeicher.

    Schneller wird es mit 3,0 oder 3,2 GHz-Prozessoren und bis zu 32 GB RAM-Speicher. Ebenso die DarstellungsgrĂ¶ĂŸe auf den Monitoren ist betrĂ€chtlich. Wer will, der kann bis zu vier Grafikkarten einbauen lassen. FĂŒr aufwĂ€ndige Grafikanwendungen steht die NVIDIA Quadro FX 5600 mit ĂŒppigen 1,5 GB Speicher zur VerfĂŒgung. Wie beim VorgĂ€nger Mac Pro sitzen die Festplatten in Schubladen und können mit jeweils 1 TB bestĂŒckt werden. Solls noch ein bisschen schneller gehen, gibt’s auch wahlweise 300 GB-Platten mit 15.000 U/min.

    Alle Mac Pros werden mit dem neuen OS X 10.5, einer Mighty Mouse sowie dem neuen, flachen Keyboard geliefert. SparfĂŒchse können die Basisversion noch um einen 2,8 GHz-Prozessor erleichtern. Dann ist der Mac Pro bereits ab 2060 Euro zu haben. Laut Apple Store sind die Rechner ab sofort lieferbar.

    (gg)

    Infos zum Hersteller: Apple