YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Sony HVR-HD1000E: HDV-Schultercam wie angekündigt

Alles beim Alten: Vor allem im Web gab es zuletzt neuerliche Verwirrung über den angekündigten Sony HVR-HD1000E, einen HDV-Schultercamcorder für Prosumer. Immer wieder tauchten Berichte auf, der Camcorder sei nun doch mit drei CMOS-Sensoren und Laufwerk für große HDV-Kassetten ausgestattet. Und das zum angekündigten Preis von 1700 Euro?

sonyhd1000wedding.jpg

Kommt wie angekündigt: Sony-HDV-Cam HVR-HD1000E. 

sonyhd1000hdv.jpg

HC 7 in anderer Verpackung? Der Test des HVR-HD 1000 E wird es zeigen. Voraussichtlich in VAD-Ausgabe 2/2008.   ?? Eigentlich undenkbar. VIDEOAKTIV fragte nach bei denen, die es eigentlich wissen müssten, bei Sony Deutschland. Sony-Manager Claus Pfeifer konnte denn die Spekulationen schnell entkräften: Es bleibt beim Single-CMOS-Konzept und dem Laufwerk für Mini-DV-Tapes. Der Preis für den HD 1000 wird voraussichtlich bei 1700 Euro (ohne Mehrwertsteuer) liegen, der Camcorder soll ab Dezember zu haben sein. Also alles wie gehabt. Die Verwirrung startete im Frühjahr, als Sony zur US-Profimesse NAB einen Dummy eines Schultercamcorders in HDV zeigte, der vermeintlich mit einem Festobjektiv ausgestattet war und große wie kleine (H)DV-Kassetten schluckte, eine Art DSR-250 für HDV. Im Sommer kündigte Sony dann die Einführung des ursprünglich nur für USA (für den dort boomenden Markt der Hochzeitsfilmer) angekündigten HDV-Schultercams