YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Sony: Zwei HDV-Camcorder mit Zeiss-Wechselobjektiv

Wie gestern schon gemeldet: Sony Professional bringt neben dem XDCAM EX-Camcorder auch noch zwei bisher nicht bekannte HDV-Profis, beide erstmals mit einer HD-Wechseloptik von Carl Zeiss! Das Schultermodell wird um 8000 Euro kosten, der Preis des Handheld-Cam steht noch nicht fest.

sonyshoulderhdv.jpg

HDV-Schultercam mit Zeiss-Wechseloptik für 8000 Euro: Das ist also aus dem viel kritisierten NAB-Dummy und designierten DSR-250-Nachfolger geworden. Da muss sich Canon wohl warm anziehen ...

sonyhandheldhdv.jpg

Brandneuer HDV-Henkelmann, ebenfalls mit Zeiss-Wechseloptik: Canons A1 und G1 bekommen Konkurrenz in der Handheld-Klasse.   ?? Zugegeben: Allzu viel kann man noch nicht erkennen, aber so ungefähr sehen sie aus, die beiden Wechseloptik-Camcorder, die erstmals mit einem wechselbaren 1/3-Zoll-Wechselobjektiv von Carl Zeiss bestückt sind. In der unteren Profiklasse hatte Sony, anders als Canon und JVC, bislang keine Camcorder mit Wechseloptiken zu bieten. Das Tolle: Der Filmer kann wählen, ob er den neuen HDV-Cam in Schulterbauform oder als Handheld haben möchte. Beide Modelle besitzen je 3 CMOS-Sensoren (ClearVid) im 1/3-Zoll-Format. Der Handcamcorder scheint eine Mischung aus HVR-Z 1 und HVR-V 1 zu sein. Beide nehmen im 1080i-HDV-Format auf, beherrschen aber auch 1080/25p-Vollbildaufzeichnung und arbeiten nicht nur in HDV, sondern auch in DVCAM, der Profi-Variante von DV. Der Schulter-HDV bietet eine HD-SDI-Schnittstelle sowie die Möglichkeit, auch auf den großen HDV-Kassetten aufzuzeichnen, der Kleine schluckt nur Mini-DV-Tapes und ist mit HDMI ausgerüstet. Für Konzertfilmer könnte der HDV-Schulterbolide eine Attraktion sein: Laut ersten Unterlagen soll er nämlich 4 Tonspuren aufzeichen können (so wie Canons XL H1). Nur dass der Sony auch noch die große Kassette für bis zu 4,5 Stunden Aufzeichnung nonstop mitbringt - ideal für Veranstaltungsmitschnitte.