MZ

Die Vorarbeiter

Mit Filmen in High Definition tut sich das Fernsehen noch schwer. Filmer machen es den Sendern vor: Mit AVCHD-Cams drehen sie ihre hoch auflösenden Filme selbst. Im Test: Panasonic HDC-DX 1 EG, Panasonic HDC-SD 1 EG, Sony HDR-UX 3 E, Sony HDR-UX 7 E,

avchdtest

Im Test:
pfeil_kl Panasonic HDC-DX 1 EG,
pfeil_kl Panasonic HDC-SD 1 EG,
pfeil_kl Sony HDR-UX 3 E,
pfeil_kl Sony HDR-UX 7 E




4_2007 
zurück zur Übersicht
Ausgabe 4/2007

  Mit Filmen in High Definition tut sich das Fernsehen noch schwer. Filmer machen es den Sendern vor: Mit AVCHD-Cams drehen sie ihre hoch auflösenden Filme selbst.


Verkehrte Welt: Flachbildschirme und Beamer in High Definition-(HD-)Auflösung boomen wie noch nie – die entsprechende Fernsehkost hingegen ist noch sehr überschaubar. Filmer haben da mehr Möglichkeiten, Bewegtbild hoch auflösend festzuhalten: Den Anfang machten die bandbasierten HDV-Cams, den nächsten Schritt tut das AVCHD-Format.
Sony setzt hier bislang auf Festplatte und (mangels Blu-ray) auf die normale DVD. Sie dreht sich in den neuen Cams UX 3 und UX 7; in beiden werkelt ein CMOS-Chip. Er verarbeitet und zeichnet die hoch aufgelösten Bildsignale derart schnell auf, dass es zu einem Rekord besonderer Art reicht: Die jeweils dreisekündige Superzeitlupe mit etwa 200 Bildern pro Sekunde landet am Ende mit 12 Sekunden auf der Scheibe. Allerdings liegt die Auflösung gerade mal im VGA- Bereich (640 mal 480 Pixel).
Panasonic lässt, anders als Sony, im AVCHD-Segment derzeit noch die Finger von der Festplatten- Aufzeichnung. Der SD 1 bannt die AVCHD-Filme auf seine mitgelieferte 4-Gigabyte-SDHC-Karte. Sie fasst immerhin rund 40 Minuten Video in bester Qualität; die DVD-basierten Cams von Sony wie Panasonic, die auch doppellagige Discs akzeptieren, kommen lediglich auf knapp 30 Minuten. Die Auflösung ist mit 1440 mal 1080 Pixeln bei allen vier Kameras dieselbe.

Jetzt kaufen:
1_49
Diesen Artikel direkt auf den Computer laden. Einfach bezahlen mit ---.
heft_bestellen
VIDEOAKTIV Ausgabe 4/2007 nachbestellen.

(7,50 Euro + Versand)
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
musik gratis