YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Sony: AVCHD auf Memorystick und Festplatte

Nun mischt auch Sony die Karten neu: Als Hans Dampf in allen Camcorder-Formaten bekannt lässt es sich Sony nicht nehmen mit dem CX 6 nun auch einen Speicherkarten-Camcorder ins Rennen zu schicken. Als wäre das nicht schon Sensation genug, werden gleich noch drei Festplatten-AVCHD-Cams hinterhergeschoben.

sony_sr7_sr8_web

Vielfraß: Der SR 8 hält mit seiner 100-Gigabyte-Festplatte derzeit den Camcorder-Kapazitätsrekord.

sony_cx8_ambient_p_mb_web

.    ?? Mitgeliefert wird beim CX 6 ein vier Gigabyte-Kärtchen, dass immerhin 30 Minuten Film in bester Qualität fasst. Alternativ gibt es noch einen acht-Gigabyte-Stick, der schlägt allerdings mit etwa 200 Euro zu buche.  Die Festplatten-Cams SR 5, 7 und 8 filmen dagegen auf 40, 60 und sogar 100 Gigabyte-Platten. Letztere bietet platz für 38 Stunden in bester Qualität. Die technischen Grunddaten der CX 6, SR 7 und 8 verraten ihre Abstammung von den derzeitigen HDV- und AVCHD-Topmodellen HC 7 und UX 7. So werkelt auch in ihnen ein CMOS-Chip, der Fotos mit maximal 6,1 Megapixel konserviert. Schnappschüsse des SR 5 werden dagegen mit 4 Megapixel konserviert. Da Sony nichts gegenteiliges behauptet, ist davon auszugehen, das in der Auflösung von 1440 x 1080 Pixel aufgezeichnet wird. Für den Anschluss an ein hochauflösendes Display ist eine neue, kleinere HDMI-Buchse vom Typ "C" zuständig. Bis auf den SR 5 soll in allen Kameras ein optischer Bildstabilisator für ein ruhiges Bild sorgen. Neues gibt es in Sachen Szenenverwaltung: So halten die Newcomer gleich mehrere Möglichkeiten bereit, sich einzelne Szenen anzeigen zu lassen. Die „Film roll“-Funktion indiziert die Aufnahmen nach festlegbaren Intervallen von 3 Sekunden bis zu 5 Minuten und zeigt jeweils ein Vorschaubild. Für die „private Rasterfahndung“ ist ein besonders interessantes Feature mit an Bord, der „Face Index“. Dabei wird eine Gesichtserkennung durchgeführt und die verschiedenen aufgezeichneten Gesichter erscheinen als Vorschaubild. So lassen sich mit einem Fingerzeig auf dem Touch-Screen Aufnahmen von Tochter, Opa und anderen abrufen. Wie bei den bisherigen Sony-AVCHD-Cams bringen alle ein Mehrkanalmikro mit, dass Surround-Sound aufzeichnet. Ebenfalls eingebaut ist das neue optional einsetzbare x.v.colour-Farbmanagement. Es deckt einen deutlich erweiterten Farbraum als das verbreitete sRBG ab, allerdings ist dazu ein Fernseher notwendig, der den dazu gehörigen internationalen xvYCC-Standard unterstützt. Der neue Karten-Camcorder soll ab Juli auf den Markt kommen, die Festplatten-Modelle schon einen Monat früher. Die Preise lauten wie folgt: Sony HDR-CX 6 E: 1300 Euro Sony HDR-SR 5 E: 1100 Euro Sony HDR-SR 7 E: 1500 Euro Sony HDR-SR 8 E: 1700 Euro (sh) Infos zum Hersteller: