YouTube Instagram Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Hitachi "2-in-1"-Camcorder

Auf der IFA werden sie das erste Mal der europäischen Öffentlichkeit präsentiert – die beiden Hybrid-Cams von Hitachi, die DVD-Laufwerk und Festplatte miteinander in einem Camcorder verbinden. Dabei arbeitet der DZ-HS 301 E mit 1,33 Megapixel, während der DZ-HS 303 E ganze 3,3 Megapixel in die Waagschale wirft.

hitachi_dz-hs301

Doppelstrategie: Hitachi packt eine Festplatte und ein DVD/Laufwerk in seine neuen Camcorder.  ??   Der Vorteil der Technologievereinigung für den Filmer liegt auf der Hand. Auf eine DVD passen nur 1,4 Gigabyte und damit in bester Qualität rund 20 Minuten Video. Die in beiden Hybrid-Cams werkelnde acht Gigabyte-Festplatte bietet dagegen Platz für 90 Minuten Video in bester und etwa 6 Stunden in Standard-Qualität. Anders als bislang vermutet ist die Festplatte kein wechselbares, sondern ein fest eingebautes Microdrive. Der Clou dieser Kombination: Ob DVD-Camcorder oder Festplatten-Cam, in der Regel benötigt der Filmer entweder einen DVD-Rekorder oder den Umweg über einen Rechner, um von seinen Aufnahmen ausgewählte Szenen auf eine Scheibe zu bannen. Bei den HybridCams geschieht diese Auswahl direkt im Camcorder. So lassen sich Aufnahmen auf der Festplatte via Playlists schneiden und neu anordnen, bevor sie auf eine ebenfalls im Camcorder liegende acht Zentimeter DVD gebrannt werden. Als Scheibenformat lassen sich DVD-R, -RW, +RW und –RAM nutzen. Übrigens: Kopien von DVD auf Festplatte sind nicht möglich. Auch als externe Festplatte lassen sie sich nicht nutzen, da die USB-Buchse nur als Ausgang fungiert. Erhältlich wird der HS 301 mit 15facher Optik ab Oktober für 700 Euro sein, während der HS 303 mit 10facher Vergrößerung ab November für 1000 Euro in den Läden stehen wird.    (sh)       Infos zum Hersteller: