YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Plattformwechsel gelungen: Neues MacBook von Apple

Die neuen 13"-MacBooks von Apple sind ab 1079 Euro zu haben und sind mit 1,83 GHz oder 2 GHz ausgestattet. Gleichzeitig hat Apple dem Pro-Modell ein Prozessor-Upgrade spendiert. Der Farbgebung sind die Designer bei den Neulingen treu geblieben.

macbook_both

Black & White: Das neue MacBook von Apple gibt es wie den iPod in zwei Farben. 

macbook_fam

Familienfest: Die MacBook-Familie hat Zuwachs bekommen. Die Pioniere tragen den Namens-Zusatz "Pro". 

macbook_blk_3q

Kleines Schwarzes: Das MacBook ist in drei Konfigurationen erhältlich. Das stärkste ist in schwarz, die anderen beiden klassisch in weiß. 

 
Bei den mobilen Rechnern hat Apple nun den Plattformwechsel vollzogen. Mit den neuen MacBooks gehören jetzt auch die Begriffe iBook und G4, zumindest im Online-Store, der Vergangenheit an. Gleich geblieben ist allerdings die Farbe. Das weiße, 13 Zoll-Notebook wird als Grund-Modell mit dem 1,83 GHz Intel Core Duo ausgeliefert. Auf zwei Riegeln sind 512 MB Ram-Speicher aufgeteilt und die Festplatte bietet 60 GB Daten platz. Das 13“ Display mit der Auflösung von 1280 x 800 Pixel wird von der Intel GMA 950 Grafikprozessor mit 64 MB Speicher angesteuert. Über die Mini-DVI-Schnittstelle kann ein zusätzlicher Monitor angeschlossen werden, der notwendige DVI- bzw. VGA-Adapter ist allerdings nicht im Lieferumfang enthalten. Weitere Schnittstellen sind zwei Mal USB 2.0, ein Firewire 400-Anschluss, sowie Gigabit-Ethernet und analog/digital (optisch) Ein- und Ausgang.
Das optische Laufwerk ist ein Combo-Drive, das allerdings keine DVD brennen kann. Für die drahtlose Verbindungen sorgen Airport Extreme und Bluetooth 2.0. Das Touchpad hat die aus den MacBook Pro-Modellen bekannte Scroll-Funktion mit zwei Fingern. Zum Apple-Standard gehört auch bei den MacBooks die eingebaute iSight-Kamera und Frontrow zum Abspielen von Musik, Filmen, Diashows und DVD mit einer Infrarot-Fernbedienung. Kostenpunkt: 1079 Euro.

Etwas besser ausgestattet ist die Variante für 1279 Euro. Hier gibt ein 2 GHz Dual Core-Prozessor den takt an. Neben der höheren Prozessor-Leistung ist auch ein SuperDrive-Laufwerk eingebaut.

Für weitere 200 Euro mehr, also 1479 Euro, erhält der Apple-User ein schwarzes Gehäuse und eine 80 GB-Festplatte.

Im Gleichen Atemzug mit der Neuvorstellung hat Apple den MacBook Pro-Modellen ein Upgrade spendiert. Das Grundmodell arbeitet nun mit einem 2 GHz-Prozessor und kostete 1949 Euro. Für 2429 Euro besitzt das 15,4“-MacBook Pro einen 2,16 GHz-Prozessor – ebenso wie das 17“ -Modell für 2729 Euro. Ohne Mehrpreis können Käufer bei der Pro-Serie einen Hochglanz-Display bestellen, wie es bei den brandneuen MacBooks Serie ist.

(gg)
 
 
Infos zum Hersteller: Apple