YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Formatvielfalt mit dem HD/SD-Camcorder Infinity

Grass Valley steigt mit Paukenschlag in den Markt der Prosumer-Camcorder ein. Der zur IBC angekündigte Digital Media Camcorder soll das Ende proprietärer (herastellerabhängiger) Daten- und Speicherformate sein. Der Produzent kann Kompressionsart und Bitrate, und die Art der Datenübertragung und Speicherung selbst wählen.

rev_pro_family

Gemeinsam stark: Die Infinity-Familie von Grass Valley besteht aus einem Camcorder, einem Recorder, einem RV PRO-Laufwerk und der REV PRO Disk. 

infinitycamcorder_side1

Formatstark: Die Infinity Kamera arbeitet mit SD- und HD-Formaten und beherrscht Videocodecs von DV25 bis JPEG2000 

rev_pro_insert

Praktisch:Die REV Pro kombiniert die Portabilität von Videobändern mit der Geschwindigkeit, Flexibilität und freien Benutzung von nonlinearen Medien  ??   Die Infinity-Kamera, die bereits im frühjahr 2006 auf den Markt kommen soll, bietet die Standards 625i50,1080i50, 720p50 samt den entsprechenden NTSC-Varianten an und arbeitet mit 14-Bit-Imaging. Bei Aufnahmen im SD-Format lässt die Kamera ein Steitenverhältnis von 16:9, 4:3 oder das Letterbox-Format zu. Der für den weiteren Produktionsweg nötige Compressions-Codec ist der Ionfinity weitgehend schnuppe. Sie macht DV-Datenströme mit 25Mb/s in 4:1:1 (Mini-DV, DV-Cam) oder 4:2:0 (DVC-Pro)-Auflösung genau so wie Standard MPEG-2 oder JPEG 2000. Beides wiederum für normale oder hohe Auflösung. Der JPEG 2000 wurde gerade erst als Compressionsstandard für das hochauflösende Diogitale Kino erwählt. Dieser Kompresionsstandard erlaubt hocheffizziente Kompression und ist voll skalierbar. Will heißen: Beim decodieren kann jede beliebige Auflösung gewählt werden. Die Infinity kommuniziert per USB 2.0, FireWire oder Gigabit Ethernet mit dem Rechner und beherrscht das gleichzeitige Schreiben und Lesen von Daten. Außerdem gehören ein SDI- und HD-SDI-Anschluss zu ihrer Ausstattung. Der Camcorder wird 20.000 Euro kosten. Zur Aufzeichnung der Daten unterstützt der Camcorder Iomega REV PRO Wechselspeicher-discs oder CompactFlash-Speicherkarten. Die REV Pro disk ist ebenfalls eine Entwicklung von GrassValley, sie ist eine professionelle Erweiterung des bewährten REV-Formats und ist auch zu diesem kompatibel. Die REV PRO speichert auf 35 GB mehr als 2 Stunden SD-Material oder nimmt etwa 45 Minuten high-quality HD Video auf. Die Disc kombiniert die Portabilität von Videobändern mit der Geschwindigkeit, Flexibilität und freien Benutzung von nonlinearen Medien. Während der Übertragung des Videomaterials zum Rechner ist es möglich weitere Aufnahmen auf das Medium zu machen und gleichzeitig entweder das selbe oder anderes Material zu versenden. Die Disks werden anfangs für etwa 70 Euro erhältlich sein. Ein externes REV PRO-Laufwerk wird schon am Ende dieses Jahres verfügbar sein. Es wird optional entweder über USB 2.0 oder über einen FireWire-Anschluss mit dem PC oder Mac kommunizieren. Dieses Gerät wird nicht mehr als 500 Euro kosten. Auch ein Digital Media Recorder wird zur Infinity Serie gehören, er wird genauso wie der Infinity Camcorder die Wahl zwischen verschiedenen Videoformaten verfügbar machen und ebenfalls mit REV PRO discs und Compactflash-Speicherkarten umgehen können. Ausser SDI, HD-SDI und AES/EBu audio wird der Recorder USB, Firewire und Gigabit Ethernet Verbindungen unterstützen. Der Infinity Recorder wird einige Wochen nach dem Camcorder zu einem Preis von 10.000 Euro erhältlich sein. Grass Valley plant die Infinity-Produktfamilie konsequent auszubauen.     Infos zum Hersteller: