YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

JVC bringt 3-Chip-HDV

Die Kampagne erinnert an die Einführung der Everio-Festplattencamcorder, nur dass dieses Mal die Profiabteilung von JVC die Filmer auf die Folter spannt: Auf der Website kann man sich für Infos zu einem neuen Handheld-HDV-Camcorder registrieren lassen, der fast so aussieht, wie man sich einen HDV-Camcorder vorgestellt hätte - von Canon.

prohd.jpg

Pixel-Krämer: nur Wechseloptik und HDV-Logo enthüllt JVC momentan.     

jvcgy_hd100.jpg

Striptease: So könnte der HD 100 ausgepackt aussehen. Quelle: www.hdvinfo.net

jvcpromo.jpg

??   Wenn man gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen glauben soll, heißt diese sensationelle neue Kamera wohl JVC GY-HD 100, besitzt drei 1/3-Zoll-Chips und nimmt in HDV 720p auf - mit variablen Framerates, darunter auch 24p. Das HDV-Logo ist auf dem verpixelten Mystery-Foto von JVC zu erkennen, offenbar will JVC die neue Kamera aber unter dem Logo "ProHD" vermarkten - ein Schachzug, der schon mit "Professional DV" geklappt hat. Der neue Camcorder ist nicht zu verwechseln mit dem schon zur letzten Profi-Messe NAB im April 2004 vorgestellten Profi-Schultercamcorder mit der Typennummer GY-HD 7000. Der Neue wird vielmehr als "Handheld"-Modell angekündigt, bietet aber - wie auf den Fotos zu erkennen - eine Schulterauflage ähnlich dem Canon XL 2. Dessen HDV-Nachfolger nimmt der ProHD von JVC offensichtlich vorweg: Das Wechseloptik-System hätte man eher von Canon erwartet. Ersten Spekulationen zufolge wird der HD 100 auch XLR-Anschlüsse und vier Tonspuren bieten - im HDV-Format eigentlich gar nicht vorgesehen und bis vor kurzem eine weitere exklusive Canon-Spezialität im DV-Lager. Offiziell vorgestellt wird der ProHD-Camcorder am 18. April auf der NAB in Las Vegas. Als Preis ist vage die Rede von "unter 10.000 US-Dollar" - das kann aber alles mögliche bedeuten. Zur Registrierung für weitere Infos bei JVC Professional geht´s auf