YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Panasonics D-Snap SV-AS3 mit 3,1 Megapixel

Die neue D-Snap SV-AS3 ist mit einem 3,1 Megapixel-Chip der neue Klassenprimus der Panasonic-Allrounder. Zusätzlich wird die Anbindung an Hochauflösende Fernseher mit einer HDTV-Foto-Option optimiert. Der günstige Preis geht aber zu Lasten des Lieferumfangs. Im Paket fehlt der Speicher-Chip.

pana_d-snap_3mal

??   Camcorder, Fotoapparat, MP3-Player und Diktiergerät – der Panasonic D-Snap SV-AS3 ist alles in einem. Für 249 Euro ist der Neue der günstigste D-Snap. Einziger Haken – die SD-Karte, die als Aufnahmemedium dient, ist nicht im Lieferumfang enthalten. Die 1Gigabyte-Karte von Panasonic schlägt bei der Anschaffung zusätzlich mit rund 190 Euro zu Buche (512MB kosten 100 Euro). Kaufen, auspacken und D-Snappen ist also nicht drin. Der Kleine Allrounder beherrscht MPEG 4-Filmaufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde im QVGA-Format (320 x 240 Pixel). Weil das Videomaterial nicht PAL-optimiert wiedergegeben werden kann, wurde auf eine AV-Buchse verzichtet. Bewegte Bilder aus dem neuen D-Snap müssen also erst im PC aufbereitet werden, bevor sie im Fernseher vorgeführt werden können. Damit die Clips schnell auf der Speicherkarte zu finden sind, werden die Thumbnails der Aufnahmen auf dem 3,8 cm-LCD-Display dargestellt. Über dieses Panel können auch Aufzeichnungen aus dem Fernseher angeschaut werden, sofern sie mit einem Panasonic DIGA DVD-Recorder auf der Speicherkarte abgelegt wurden. Gegenüber anderen D-Snap-Modellen ist der Neue nur mit einem 4-fachen Digital-Zoom ausgestattet. Für den Ton bei Video-Aufnahmen ist ein Mono-Mikrofon eingebaut. Besser bedient ist der Fotograf. Bilder schießt der Tausendsassa mit einem 3,1 Megapixel-Chip. Die maximale Auflösung liegt demnach bei 2016 x 1512 Pixel. Für Dia-Shows am HDTV-Fernseher rechnet der SV-AS3 die Fotos auf optimale 1920 x 1080 Pixel runter. Der Akku reicht mit 1050 mAh für rund 260 Schnappschüsse. Die gängigen Musik-Formate MP3, WMA und AAC spielt der D-Snap ohne Pause bei Erschütterungen ab. Bedient wird das Kraftpaket intuitiv mit dem D-Snap-üblichen Bedienteil. Der Datenaustausch gelingt mit einem USB-Anschluss. Neben dem passenden USB-Kabel, Ohrenstöpseln, Tragetasche und Fernbedienung sind die Programme SD-Jukebox 5.0 und SD-Viewer 3.4 beigelegt. Das rund 100 Gramm leichte Federgewicht liegt ab März in den Regalen zum Kauf bereit und ist in den Farben silber, blau und orange verfügbar. (gg)        Infos zum Hersteller: