YouTube Google+ Vimeo RSS VIDEOAKTIV

Der Kampf um den DVD-Nachfolger

Toshiba verbucht im Bestreben die HD DVD (vormals AOD) bei der Filmindustrie als DVD Nachfolger zu platzieren.

Die CES in Las Vegas nutzte der Elektronikkonzern zu einer Zusammenfassung der Erfolge. Im Lauf des letzten Jahres haben viele Firmen die Unterstützung von HD DVD zugesagt. Der Start im Herbst 2005 scheint in greifbarer Nähe. So wollen die Film Studios HBO Video, New Line Home Entertainment, Paramount Home Entertainment (“The Manchurian Candidate“, “Mission Impossible II”, “Forrest Gump”), Universal Pictures (“The Chronicles of Riddick“, “Van Helsing”, “The Bourne Supremacy”) und Home Video ´(“The Polar Express”, “Ocean’s Twelve”) bis Herbst diesen Jahres die ersten hochauflösenden Filme auf der neuen Scheibe verkaufen. Eine komplette Liste der geplanten HD DVD Scheiben ist unter http://www.hddvdprg.com/press/ zu finden. Disc-Hersteller Memory-Tech meldet sogar, dass seit Mai 2004 sechs Fertigungsanlagen in Betrieb sind, die jährlich bis zu 50 Millionen HD DVD Discs produzieren können. Toshiba selbst gab bereits im Dezember 2004 bekannt, dass der erste HD DVD-Player unter dem Firmennamen Thomson und RCA sowie HD DVD Discs unter Technicolor produziert werden sollen. Auch Notebooks mit HD DVD Unterstützung sollen zum 4. Quartal unter dem Siegel Toshiba verfügbar sein. HD DVD Mitentwickler NEC wird HD DVD ROM-Laufwerke im September bringen, Sanyo folgt mit HD DVD-Playern im 4. Quartal.

(jos)