+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Neu hier
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    2

    Kaufberatung Filmprojekt

    Hi,

    bevor ich mich jetzt Hals Über Kopf in irgendetwas hineinstürze, wollte ich mir einmal ein paar Ratschläge antun.

    Wir drehen momentan ein Parcour Video ( zumindestens arbeiten wir dran), und für die Aufnahme muss (eine) Kamera her.

    Situation ist folgende: Unser Parcour ist mehr oder minder rechteckig angeordnet, mit Start und Endpunkt. Wir haben verschiedene Teilnehmer, die alle einzelnen den Parcour durchlaufen sollen. Gewünscht ist primär, dass man am Ende ein Video pro Person hat, was den ganzen Run möglichst ununterbrochen zeigt (schneiden kann ich das später immernoch).

    Von den reinen Möglichkeiten her kann aus (fast) jedem Winkel gefilmt werden (vorne, hinten, seite, unten).

    Ich weiß bereits, dass ich keinen Camcorder will. Ein möglichst ruckelfreies und stabiles Bild wären mir wichtiger als irgendwelche potentiell schönen Shots.Von dem, was ich bisher gelesen habe, müsste ich mit einem Camcorder nämlich stets in der Hand laufen, was mir nicht wirklich zusagt.

    So bleiben für mich am Ende zwei Möglichkeiten übrig:
    1) ich brauch eine Kamera und ein Stativ, auf dem ich die Kamera drehen kann und stell mich quasi in die Mitte vom Raum
    2)ich brauch eine Kamera, die sich an verschiedenen Stellen festmachen lässt. Davon bräuchte ich dann aber entweder 2-3 oder müsste eine Menge Schnittarbeit leisten.

    das zur Situation.
    Was so die Rahmenbedingungen angeht:
    Ich werde damit keine Unterwasser aufnahmen machen, ich werde auch sonst damit wahrscheinlich nichts drehen. D.h die Kamera wird (vorerst) nur für dieses eine Projekt angeschafft. Dementsprechend wäre eine Kamera mit ner Menge Zusatzequipment ehe Platzverschwendung für mich.
    Auflösungstechnisch bin ich mit HD/Full HD bestens bedient, 4K o.ä ist zwar nice to have, aber ist glaub ich ziemlich übers Ziel hinausgeschossen.
    Display wäre vllt. ganz nice, damit ich so ungefähr einstellen kann, was ich genau aufnehmen möchte, muss aber nicht in der Kamera integriert sein.
    Was die sonstigen Sachen angeht... auf diverse Spezialaufnahmen (Zeitlupe, 120fps, etc.) kann ich verzichten. Sind zwar alles coole Sachen, aber nicht zwingend notwendig. Vor jedem Spezialeffekt ist mir eine Kamera lieber, bei der ich mir sicher sein kann, dass sie genau das tut, was ich will (und das zuverlässig).

    Ja, falls irgendwem dazu was einfällt bitte ich um Empfehlungen, bin grundsätzlich erstmal für alles offen.
    Vielen Dank

    P.S mir fällt auf ich hab den Preis vergessen - Preis ist egal. Muss jetzt vllt nicht zwingend 4-700 Euro für ne GoPro sein, aber Preis ist egal.

  2. #2
    Foren-Profi
    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    673
    Hallo,

    Zunächst: Ich antworte weniger als der Experte zu Deiner Frage, sondern eher weil sich sonst gerade niemand meldet.

    Ich gehe mal vom Szenario aus, dass Du mit Stativ samt drehbarem Kopf in der Mitte des Raums stehst und den gesamten Parcours jedes Teilnehmers filmst.

    Ein Camcorder fällt also weg, da kommen mir alternativ sogenannte Bridge-Kameras in den Sinn - 'All-In-One'-Modelle mit nicht wechselbarer Zoomoptik, die zwar im Prinzip alle Videofunktionen eines Camcorders haben (inkl. motorischem Zoom, oft auch mit Bildstabilisator), aber darüber hinaus auch gute Fotos schiessen können.

    Ein paar Gedanken:

    Du stehst also mit Stativ in der Mitte des Geschehens und drehst Dich dabei, um dem Läufer mit der Kamera zu folgen.

    Dabei wäre nützlich:

    1) Ein schneller (aber nicht nervöser) und zuverlässiger Autofokus für bewegte Objekte. Es gibt dafür auch Fokus-Tracking-Funktionen, um einem Objekt zu folgen - ob das in der Praxis dann zuverlässig funktioniert, ist eine andere Frage - wenn dabei auch andere Objekte den Läufer teils verdecken, vermutl. eher nicht.

    2) Wenn Du den Autofokus nicht benutzen willst oder kannst, müsstest Du eher weitwinklig filmen (darauf achten, dass der Zoom-Bereich umgerechnet mindestens 28mm, evtl. sogar 24mm WW erlaubt!). Damit stellst Du sicher, dass der Läufer/die Läuferin nicht dauernd aus der Schärfentiefe fällt. Für Detailaufnahmen kannst Du natürlich auch mal heranzoomen.

    3. Da sich die Läufer vermutlich teils schnell bewegen, wäre eine gute zeitliche Video-Auflösung von 50p (50 Vollbilder - p - pro Sekunde) statt nur 25 wohl nützlich.

    4. Ein übersichtliches, gut sichtbares und schwenkbares Display und eine Bedienung, die während dem Geschehen möglichst keine Eingriffe in tief verschachtelten Menüs erfordert, sind auch nützlich (oft kann man häufig gebrauchte Funktionen auch auf äussere FN-Knöpfe - "function buttons" - legen).

    5. Kamera-Sensor besser nicht zu gross: Die teureren Bridge-Kameras haben 1-Zoll-Sensoren - das könnte für Dein Vorhaben eher hinderlich sein, weil zu geringe Schärfentiefe aufgrund der grösseren Brennweite für einen gegebenen Bildausschnitt. Der Vorteil solcher Sensoren ist allerdings, dass sie bei schwachem Licht weniger rauschanfällig sind. Aber die kleineren 1/2.3''-Sensoren werden in diesem Punkt auch immer besser (ein lichtstarkes Objektiv mit einer Blende von mind. 2.8 bis 4 (Tele) hilft auch) - also abwägen!

    6. Falls der Ton auch eine Rolle spielt, auf eine Kopfhörerbuchse zur Live-Kontrolle achten und auf die Möglichkeit, manuell zu pegeln (Auto-Pegel ergibt bei wechselnder Aussenlautstärke leicht ein Ton'pumpen'). Auch ein Kabel-Fernbedienungsanschluss kann hilfreich sein. Und natürlich eine genügende Akku-Dauer (für den Fall der Fälle: Ersatzakku!).

    7. Letzter Punkt: Falls Du den Kamera-Automatismen nicht recht traust, wären manuelle Einstellmöglichkeiten von Vorteil: Fokus, evtl. Blende, evtl. Zeit, evtl. fixe Belichtungskorrektur, evtl. Weissabgleich bei Kunstlicht, Ton wurde schon erwähnt, evtl. ISO-Empfindlichkeit.

    Das wäre etwa das, was mit spontan dazu einfällt - die verschiedenen Modelle habe ich nicht alle präsent - am besten mal die Seiten von Panasonic und Sony besuchen - etvl. noch weitere dazu!

    Viel Erfolg!
    Geändert von Skeptiker (In den letzten 2 Wochen um 23:29 Uhr)

  3. #3
    Foren-Profi
    Registriert seit
    25.08.2011
    Aufnahme-Equipment:
    Sony, Panasonic, GoPro
    Schnittsoftware:
    FCP 7
    Rechner:
    iMac
    Film-Genre:
    Unternehmensfilme, Sportjournalismus, Special Interest

    Beiträge
    2.799
    Zitat Zitat von Killercat Beitrag anzeigen
    Ich weiß bereits, dass ich keinen Camcorder will...Von dem, was ich bisher gelesen habe, müsste ich mit einem Camcorder nämlich stets in der Hand laufen, was mir nicht wirklich zusagt...ich brauch eine Kamera und ein Stativ...
    Was spricht dagegen, einen Camcorder auf ein Stativ zu stellen? Vom Kameratyp her erscheint mir ein Camcorder für euer Vorhaben am geeignetsten. Außerdem würde ich an eurer Stelle überlegen, zusätzlich eine Actionkamera am Sportler einzusetzen. Gerade ein so bewegungsreicher Sport wie Parcours wirkt aus dieser Perspektive besonders eindrucksvoll.

  4. #4
    Foren-Profi
    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    673
    Falls ein Camcorder doch in die Auswahl einbezogen wird, vielleicht mal einen Blick in die Nachbardiskussion hier werfen:
    http://www.videoaktiv.de/forum/threa...tung-Camcorder

    Dort fallen auch einige konkrete Kameranamen.

    Ansonsten gibt's ja noch die Videoaktiv-Bestenlisten als Orientierunghilfe.

  5. #5
    Aktiver Nutzer
    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    92
    Hallo,

    ich würde mich meinem Vorredner anschließen, auch einen Camcorder kann man auf ein Stativ stellen (eine Actioncam ist eigentlich ein Camcorder). Übrigens der Fokus eines Camcorders ist meist etwas genauer.

    Insgesamt gesehen müsst ihr bei nur einer Kamera bestimmt Kompromisse eingehen. Vllt. wäre eine zentrale, erhöhte Kameraposition eine Möglichkeit. Es ist auch fraglich, ob ihr es schafft die Kamera auf einem Stativ ruckelfrei mit dem Läufer mitzuziehen. Ein gutes Stativ kostet auch was.

    Ich halte den Weitwinkel auch für die bessere Lösung. Zoomen halte ich in der Situation für schwierig. Ob ihr es bei den Geschwindigkeiten schafft auf den Läufer zu zoomen, ohne ihn zu verlieren?

    Letztendlich ist der Ablauf ja ein einziger Schwenk, bei dem sich der Läufer aber auch in verschiedenen Ebenen / Höhen bewegt (kommt auf die zu überwindenden Elemente an). Ob da eine Kamera auf Stativ mit Weitwinkel ausreichend ist? Kommt auf die Entfernung an. Evtl. ist eine Kamera, welche mit der Hand geführt wird u. die über einen guten Stabilisator verfügt doch die bessere Lösung, da flexibler als ein Stativ. Müsste man ausprobieren.

    Als Format bleibt, wie Septiker schon schreibt, nur Full HD / 50p übrig. Ein Display ist zur Beurteilung des Bildausschnittes notwendig (sonst filmt ihr blind).

    Wo ist der Parcour aufgebaut? In einer Halle solltet ihr auch an ausreichend Licht denken.

  6. #6
    Foren-Profi
    Registriert seit
    21.10.2011
    Beiträge
    673
    Was zu Beginn nicht klar wird, ist, wozu das Ganze gefilmt wird.

    a) Ist es eine Dokumentation über den Parcours ?

    b) Oder sollen es persönliche Erinnerungen für jeden Teilnehmenden werden?

    c) Oder dient das Video Schulungszwecken - einer gemeinsamen Besprechung am Ende des Sportanlasses ?

    Für b) wäre eine 2. (evtl noch 3.) Kamera sinnvoll, die an 1 bis 2 Parcourspositionen die Sportler in Nahaufnahme filmt - Gesichtsausdruck, sportliche Herangehensweise, Fitness etc.
    Diese Szenen dazwischengeschnitten, machen so ein Video persönlicher, als wenn alles etwas anonym aus der Ferne dargestgellt wird (aus der 'Totale').

    Auch für a) wären solche Szenen sinnvoll (falls das Einverständnis der Sportler besteht) und könnten ergänzt werden durch Interviews, Naheinstellungen, Bildinfos rund um das Parcours-Geschehen.

    Für c), die reine Dokumentation zur anschliessenden Besprechung und Schulung, reicht im Prinzip eine zentrale Kamera, die den Läufer mit einem koninuierlichen Kameraschwenk verfolgt, aus.

    Ist alles nicht in Stein gemeisselt, sondern auch Ansichtssache (und eine Frage der Möglichkeiten) - nur so als Anregung gedacht.

  7. #7
    Neu hier
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    2
    Auf jedenfall erstmal vielen Dank für die ganzen Anregungen und Hinweise.
    Ich werde mich die nächsten Tage jetzt einmal in Ruhe mit den hier genannten Aspekten auseinandersetzen, hab aus diversen anderen Nachbardiskussionen und über das Thema hier schon 2-3 Kandidaten gefunden

  8. #8
    Neu hier
    Registriert seit
    28.01.2017
    Aufnahme-Equipment:
    Canon EOS 70D Canon EOS 600D Zoom H1 2x König CMP-MIC8
    Schnittsoftware:
    Magix Video Deluxe
    Rechner:
    Film-Genre:

    Beiträge
    8
    Falls das Ganze eher als Filmisches Projekt gesehen werden soll, wäre es vielleicht nice, einen DJI Ronin zu mieten. Damit kannst du ganz einfach den Sportlern nachrennen (bzw. nebenher), ohne dass das Bild verwackelt.

    Damit könntest du dann auch näher ran, was die von @Skeptiker vorgeschlagenen Szenen ermöglichen würde.

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein