NS neu

Photokina: Rode Stereo VideoMic X - Broadcast-Kameramikrofon in Stereo

UPDATE: Preis und Erscheinungstermin - 21. 09. 2014: Auf der Photokina zeigt Rode, vertreten durch den deutschen Vertrieb Hyperactive, das neue Stereo-Kameramikrofon in Broadcast-Qualität namens Stereo VideoMic X.

UPDATE 18. Dezember 2014

Rode liefert das Stereo VideoMic X ab sofort aus. Der Preis liegt bei 869 Euro.

Originalmeldung

Da schon das Consumer-Mikro Stereo VideoMic (hier im Test) zu recht mit dem Zusatz Pro protzt, haben die australischen Mikrofonspezialisten bei ihrer neuesten Kreation eben ein X angehängt. Das steht, ganz praktisch, auch gleich für XLR – denn das neue Stereo-Kameramikrofon ist das erste kompakte Rode-Videomikro, das einen XLR-Anschluss bietet.

Das kommt nicht von ungefähr, denn Rode will mit dem X das bisher beste On-Board-Stereomic liefern und im Profimarkt wildern, speziell bei professionellen DSLR-Filmern oder Nutzern von fotobasierten Camcordern wie Canons C300 oder auch herkömmlichen Henkelmann-Modellen. Natürlich lässt sich das X-Mikro ganz normal über Miniklinke anschließen und mit einer 9-Volt-Batterie speisen (beispielsweise an einer DSLR), aber alternativ kann man es über vierpolige XLR-Minibuchsen an Profikameras anschließen und mit 48-Volt-Phantomspiesung versorgen - und die Batterie dann natürlich weglassen.

Im robusten Metallgehäuse (Gewicht: rund 300 Gramm) steckt das eigentliche Highlight des Stereo VideoMic X: Nicht die XY-Kapseln des Stereoboliden NT 4, wie man vermuten könnte, sondern die ebenfalls hochwertigen ½-Zoll-Schallwandler des NT 5 hat man verbaut - echte Kondensatortechnik also. Die hat ihren Preis: um die 700 Euro wird das Mikro kosten.

Dafür ist es allerdings auch gut ausgestattet: Es wird mit einem wabenförmigem Kunststoff-Windschutz geliefert und zusätzlich noch mit einem dicken Fell-Windschutz – was um die XY-Kapseln herum den kugeligen Look des Stereo VideoMic X bewirkt. Um dem Höhenverlust beim Einsatz dieses Fell-Windschutzes entgegenzuwirken lässt sich in einem solchen Fall eine 6-dB-Höhenanhebung zuschalten.

Den Frequenzgang gibt Rode mit 40 bis 20 000 Hertz an, das Mikro soll 143 Dezibel Grenzschalldruck – als Stereomikro ist es damit ein heißer Kandidat für den Einsatz bei hochwertigen Konzertaufnahmen, selbst mit Heavy-Metal-Bands.

Clever gelöst ist auch die Entkopplung vom Kameragehäuse: Um auch im rauen Profialltag zu bestehen ist hier keine ausladende Gummifaden-Konstruktion zu finden, vielmehr ist jede einzelne Kapsel vom fest an der Kamera angeschraubten Mikrokörper entkoppelt.

Wir sind schon gespannt, wie sich das neue Broadcast-Stereomikro in der Praxis schlagen wird.

(he)
Photokina 2014: Newsportfolio - alle Neuheiten im Überblick

Newsübersicht - Camcorder
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: Rode
1 Rode X onDSLR WEB kl
Rode Stereo VideoMic X: Passt direkt auf eine DSLR, angeschlossen über Miniklinke.
2 Rode Stereo VideoMicX WEB kl
Wer die Entkopplung am X-Schuh vermisst – die hat Rode in Form einer neuartigen Rycote-Lyre-Shockmounts direkt in jede Kapselhalterung eingebaut.
3 Rode SVMX REAR WEB kl
Die Bedienelemente liegen komplett im Heck: Höhenanhebung, Bassfilter und Empfindlichkeitseinstellung.
2014 09 12 photokina 2014 pt
Alle News zur Photokina finden Sie in unserem neuen Newsportfolio, das wir hier veröffentlicht haben.

 

 

Webtipp: So geht's

 
Unsere Videos laufen mit Musik der Online-Plattform
logo transp white text