NS neu

Philips 7100, 7500, 7800: Full-HD- und 4K-Fernseher

  Philips kündigt neue Fernseher der 7100er, 7500er und 7800er-Serie an. Die neuen Modelle verfügen über einen verbesserten Ambilight-Modus, wobei sich die 7500er-Geräte mit besserem Sound aufgrund eines kabellosen Subwoofers auszeichnen sollen. Die Fernseher der 7800er Reihe zeigen 4K-Inhalte und arbeiten demnach wohl mit einer nativen Auflösung von 3840 x 2160 Pixel. Die Fernseher sollen sich durch gute Kontrastwerte ...

Die Fernseher sollen sich durch gute Kontrastwerte und tiefem Schwarz von bisherigen Modellen abheben und können die LED-Hintergrundbeleuchtung automatisch je nach Raumhelligkeit regeln. Abends oder im Dunkeln werden die Augen dann im besten Fall durch ein nicht zu helles Bild weniger belastet.

Bei den 4K-Modellen soll eine „Pixel Precise Ultra HD Engine“ eine hohe Schärfe und „lebendige“ Bilder sorgen. Die 7500er-Modelle kommen zudem mit einem separaten Subwoofer, der sich unabhängig vom Fernsehgerät aufstellen lässt und kabellos kommuniziert. Auch dieser ist mit einem Ambilight ausgestattet, das synchron zu dem des Fernsehers arbeitet.

Bei den 7100er und 7800er-Modellen hat Philips ein zweiseitiges, bei der 7500er-Serie ein dreiseitiges Ambilight integriert. Im neuen „Gaming Mode“ erfolgt die Farbanpassung des Lichtes bei besonders rasanten Bildszenen noch schneller.

Alle TVs gewähren Zugang zum Angebot von Philips Smart TV, das Online-Videotheken, Mediatheken und weitere Online-Apps bietet. Cloud TV erlaubt das Nutzen von Online-TV-Kanälen weltweit und über den Cloud-Explorer lassen sich Videos und Fotos abspielen. Die Fernbedienung ist mit einer kleinen Tastatur auf der Rückseite für das einfachere Navigieren zu Homepages ausgestattet. Außerdem gibt’s bei den 7500er-Modellen eine Zeigefunktion, speziell für das Ansteuern von Apps.

Zu den Anschlüssen macht Philips leider keine Angaben, vergleichbare Modelle sind aber mit vier bis fünf HDMI-Schnittstellen ausgestattet und bieten mindestens drei USB-Buchsen. Außerdem dürfte für den Empfang von Fernsehprogramm ein DVB-C, DVB-T, DVBT2 und DVBS2-Tuner integriert sein. Für kabellose Kommunikation unterstützen die Fernseher WiFi, Miracast und SimplyShare. Per „MultiRoom“ streamt ein Fernseher das gezeigte Bild auf ein zweites Modell, innerhalb des gleichen Netzwerkes.

Die neuen Fernseher der 7100er, 7500er und 7800er-Reihe sollen im Laufe des zweiten Quartals 2014 auf den Markt kommen. Preise nennt Phlips noch nicht. In der aktuellen Ausgabe haben wir übrigens vier 4K-Fernseher im Test, darunter auch der Philips 65 PFL9708.

(pmo)
LG 84 LM 960 V: 4K-Fernseher im Test

Newsübersicht - Präsentation
Camcorder-Vergleich

Link zum Hersteller: Philips
facebooktwitter
philips XXPUK7809 web
Die Fernseher der 7800er-Serie arbeiten mit 4K-Auflösung, also 3840 x 2160 Pixeln.
philips XXPFK7509 web
Schmales Design und neue Ambilight-Optionen sollen die neuen 7000er-Serien auszeichnen.
 

 

 

Webtipp: So geht's

 


Unsere Videos laufen mit Musik
der Online-Plattform
endetv white