NS neu

Philips PicoPix 3410, -3610, -3610TV: Mini-Beamer zu IFA

UPDATE: Preise - 08.04.2013 - 09:02 Uhr: Die IFA rückt näher, das merkt man – die Menge an neuen Produktmeldungen nimmt zu. Dabei scheint so mancher Hersteller den Markt der Mini-Beamer wieder neu entdeckt zu haben, was die diversen Meldungen in letzter Zeit erklären würde. Dem schließt sich nun auch Sagemcom an und präsentiert drei Philips PicoPix-Projektoren auf der IFA. Im Sortiment sind die Geräte PicoPix 3410, PicoPix 3610 und PicoPix 3610TV. Letzterer ist mit TV-Empfang und Internetzugang ausgestattet. Die kleinen Projektoren von Philips sind ...

Die kleinen Projektoren von Philips sind dabei wirklich „mini" und lassen sich locker in der Hand halten. Dementsprechend muss aber auch die Technik Abstriche machen, denn auf kleinem Raum ist nicht so viel Platz, wobei der kürzlich von uns gemeldete LG hier von den technischen Daten etwas besser abschneidet.

Denn der PicoPix3410 wie der PicoPix3610 kommen lediglich auf eine native Auflösung von 854 x 480 Pixel, bei einem Kontrastverhältnis von 1.000:1. Die Helligkeit liegt bei 100 ANSI Lumen.

Dabei soll eine Bildschirmdiagonal von bis zu 300 Zentimeter machbar sein, was aber sicherlich nur im abgedunkelten Raum für ordentliche Ergebnisse sorgt. Die kleinen Beamer eignen sich also vordergründig für die schnelle Präsentation zwischendurch oder als „Bildwerfer" auf Geschäftsreisen. LED-Technik, wie bei LG oder Acer, kommt auch bei den Philips-Projektoren zum Einsatz und soll für eine Leuchtdauer von bis zu 30.000 Stunden sorgen.

Für den Anschluss des Zuspielers ist eine HDMI-Buchse integriert, daneben gibt's noch eine Composite-Schnittstelle und beim PicoPix 3610 zusätzlich einen Component-Anschluss. Mittels USB oder Kartenleser spielen die Geräte Media-Dateien direkt. Dafür ist ein Media-Player implementiert, der sich unter anderem mit AVI, MOV, MP4, MKV, MJPEG, H263, MPEG4 und H264 versteht.

Ton wird über einen 1-Watt-Lautsprecher ausgegeben. Für das Zwischenspeichern der Dateien ist ein vier Gigabyte großer, interner Speicher verfügbar.

Der PicoPix3610 hat zusätzlich WLAN an Bord und kann Inhalte damit auch kabellos abrufen. Für die Bedienung gibt's auf der Oberseite ein Touchpad, alternativ ist das Gerät über das Smartphone zu bedienen, wobei sich Inhalte von diesem auch mit dem Beamer zeigen lassen. Der PicoPix 3610TV entspricht dem PicoPix 3610, hat aber zusätzlich noch einen DVB-T-Tuner integriert zum Empfang entsprechender Fernsehsignale.

Die Akkulaufzeit liegt bei zwei Stunden.Die Geräte messen 10,5 x 10,5 x 3,15 Zentimeter. Der 3410 kommt dabei auf ein Gewicht von 270 Gramm, der 3610 auf 284 Gramm.

Einen Preis sowie ein Erscheinungsdatum zum Philips PicoPix 3410, PicoPix 3610 und PicoPix 3610TV nennt Sagemcom noch nicht.

UPDATE - 17.10.2013 - 10:16

Der PicoPix 3610TV ist ab sofort erhältlich. Sagemcom kommuniziert einen Preis von 499 Euro für das Gerät.

(pmo)

IFA-Newsportfolio: Alle News zur IFA 2013

Im Test: Drei Heimkino-Beamer von Mitsubishi, Panasonic und Sony

Newsübersicht - Präsentation

Link zum Hersteller: Philips
facebooktwitter
philips picPPX 3410 web
Die sind ganz schön "mini" - die Mini-Beamer von Philips. Sowohl der PicoPix3410 als auch der PicoPix 3610 zeigen native 854 x 480 Pixel und leuchten mit 100 Lumen.
philips picPPX3610 frei web
Der PicoPix 3610TV ist mit DVB-T-Tuner-Dongle ausgestattet und soll ...
philips picPPX3610 proj web
... somit ein Fernsehbild von bis zu 300 Zentimeter aufziehen können. Bei der geringen Auflösung eher fraglich.

 

 

Webtipp: So geht's

 


Unsere Videos laufen mit Musik
der Online-Plattform
endetv white